jean faure & orchestre


Geboren in Gap, auf der Route Napoléon, zwischen Alpen und Provence,  Bergkäse und Lavendel…

Erste musikalische Emotionen mit Haus- und Chormusik...

 
Erste Gitarre im Internat am Mittelmeer


Erste Chanson-Versuche mit Brassens und Brel


Studienjahre in Aix-en-Provence: Studententheater und Leitung der „Chorale Universitaire“  

 Studium der Germanistik in Grenoble  

Zur intensiven Vertiefung deutscher Sprache, Sitten, Gebräuche und Kultur (und nicht wie alle anderen wg. einer Urlaubsliebschaft!) fast zufällig nach Bonn geraten
         

Erste traumatische Begegnungen:  gebackener Camembert und rheinischer Karneval

Möbellager Hertie, Apfelsaftfabrik, Mensa-Spülküche...

Erster Job als Sprecher, erstes Geld, erste deutsche Gitarre!        

Von jetzt an Verbreitung französischen Liedgutes als Solist, im Duo, Trio und Quartett („Saitenwind“) und wieder Chormusik („Le Tourdion“)  

Gründungsmitglied und „Vereinsfranzose“ der inzwischen kultigen alternativen Bonner Karnevalsrevue „Pink Punk Pantheon“  

Nach 25 Jahren dann mit einem Sprung in die Solokarriere: endlich allein … begleitet von wunderbaren Musikern

So entstanden die Programme „Pourquoi pas“ (2007),  „Les Grands Succès“ (2009), "GAP!" (2010), "Le Best Of" (2012) "Tour de France" (2013), die CDs „Chansons françaises célèbres“ (Zyx, 2009) und "Le jazz et la java" (Zyx, 2010) und die Live-DVD "Les grands succès" (2010)